Unterlagen zur Generalversammlung

Einladung zur 101. GV

Die diesjährige Generalversammlung findet statt am

 

Donnerstag, 29. April 2021, Beginn 19.30 Uhr

Neu: Donnerstag, 1. Juli 2021, Beginn 19.30 Uhr

 

im Restaurant Linde Oberstrass, Universitätsstrasse 91, 8006 Zürich (Tram Nr. 9 oder 10, Haltestelle Winkelriedstrasse oder Bus Nr. 33, Haltestelle Rigiblick).

 

Türöffnung ausnahmsweise schon um 17 Uhr.

An unserem 100. Geburtstag, am 21. Januar, wollten wir nicht nur feiern, sondern auch die Jubiläumsartikel vorstellen. Der Anlass musste abgesagt werden. Er wird zwar im Herbst nachgeholt. Aber so lange müsst ihr nicht warten. An der GV können die Briefmarken und Postkarten gekauft werden. Das Bier und die T-Shirts könnt ihr bestellen. Aus diesem Grund ist die Türöffnung eine halbe Stunde früher als üblich.

 

Das Nachtessen vor der GV wird um 18 Uhr serviert.

 

Menü 1: Quarkteigkrapfen mit Rindfleisch, Chili, Peperoni

              und gemischter Salat, Panna Cotta mit Früchten                                            Fr. 25.-

Menü 2: Strozzapreti Pugliese, Teigwaren mit Broccoli, Knoblauch,

              getrockneten Tomaten mit Rahm, Panna Cotta mit Früchten                          Fr. 25.-

 

Anmeldung obligatorisch bis 24.6.2021 über das Tourenprogramm

Bitte angeben ob mit oder ohne Essen und welches Menü.

 

Bitte behaltet dieses Heft auf, für den Fall dass wir die GV verschieben müssen.

 

Für den offiziellen Teil besteht Maskenpflicht

 

Traktanden:

 

  1. Begrüssung und Wahl der StimmenzählerInnen
  2. Genehmigung der Traktandenliste
  3. Protokoll der 100. GV vom 19. November 2020
  4. Ehrungen
  5. Abnahme der Jahresberichte 2020
  6. Vorlage der Jahresrechnung 2020
  7. Bericht der Revisorinnen und Décharge-Erteilung an den Vorstand
  8. Genehmigung der Jahresbeiträge (Beiträge wie letztes Jahr)
  9. Budget 2021
  10. Wahlen
  11. Antrag des Vorstands zur Statutenrevision
  12. Antrag von Liliane Waldner zur Umbenennung des Agassizhorns in
    Heidi-Schelbert-Horn
  13. 100-Jahr Jubiläum SAC Baldern
  14. Mitteilungen und Verschiedenes

 

Protokoll der 100. GV

  1. November 2020, Restaurant Linde Oberstrass, Zürich

 

Anwesend

Vorstand: Milena Bastian (Tourenchefin Sommer / Ansprechperson SAC Baldern), Stella Jegher (Tourenchefin Winter), Monika Saxer (Redaktion / Seniorinnen), Jochen Schüngel (IT), Evi Arrigoni (Aktuarin), Hans Hemund (neu, Kasse)

Mitglieder: 24 Mitglieder sind anwesend.

Entschuldigt: Lotti Müller, Monika Ohagen, Stefan Rothenberger, Matthias Pfister, Lilly Frei, Meta Job, Regina Rovina, Denise Köchli, Kathrin Guggisberg, Lucia Straub, Martin Sax, Gertrud Ochsner, Madeleine Lusser, Erika Hottiger, Liliane Waldner, Marianne Schrag, Walter Fuchs, Martin Illi, Christina Zbinden, Patricia Giossi, August Götschi, Lucie Lebeda, Marianne Lienhard

 

  1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzählerinnen

Stella Jegher eröffnet die GV um 19.30 Uhr. Sie begrüsst die Anwesenden zur 100. GV und bedankt sich bei unseren Vorfahrinnen, dass die Sektion so lange Bestand haben konnte. Dies wird mit spontanem Applaus gewürdigt.

Milena Bastian wird als Stimmenzählerin gewählt.

 

  1. Genehmigung der Traktandenliste

Von Mitgliedern gibt es keine Anträge für zusätzliche Traktanden. Vom Vorstand wird ergänzt, dass die Wahl einer Präsidentin erfolgen kann. Damit wird die Traktandenliste einstimmig genehmigt.

  1. Protokoll der 99. GV vom 9. Mai 2019

Das Protokoll, verfasst von Evi Arrigoni, wird einstimmig genehmigt und mit Applaus verdankt.

 

  1. Ehrungen

40 Jahre: Marie-Louise Heiri, Lilly Frei, Hansjürg Zumstein, Angela Schaudt, Lucia Straub, Martin Illi

60 Jahre: Margrit Bächli

  1. Geburtstag: August Götschi

Monika Saxer übernimmt die Ehrungen. Die anwesenden JubilarInnen Margrit Bächli, Marie-Luise Heiri und Hansjürg Zumstein nehmen die Ehrung persönlich entgegen. Sie berichten über einige ihrer Bergerlebnisse mit der Sektion und auch privat, erinnern an die Pionierinnen und die Fusion SFAC-SAC und drücken ihre Dankbar­keit aus für die Kameradschaft und die interes­santen Touren in der Sektion Baldern. Die anderen JubilarInnen werden in Abwesenheit geehrt. Monika liest die vorliegen­den Entschuldigungsschreiben vor und richtet Grüsse von den Abwe­senden aus.

 

  1. Abnahme der Jahresberichte 2019

Stella weist darauf hin, dass der Jahresbericht im Mittei­lungsblatt 2/2020 abgedruckt ist und fasst die wichtigsten Punkte kurz zusammen.

Milena präsentiert die Statistik der Sommertouren. Im Sommer vermochten 27 Wanderun­gen insgesamt 179 TN, 3 Tourenwochen 13 TN, 6 Kletterevents 36 TN, 6 Hoch­touren 26 TN und 3 Plauschwanderun­gen 15 TN anzulocken. An 12 SeniorInnen-Zu­sammen­künften trafen sich 81 und an 9 Uto Staffel-Treffpunkten 40 TN. Insgesamt 49 Mitglie­der besuchten die letztjährige GV, 38 nahmen am Sektionstag auf der Rigi teil und 14 waren beim Bräteln dabei. Am Ehren­amtlichen-Anlass halfen 20 beim Kochen mit Wildkräutern mit und genossen das abwechs­lungsreiche Menu. Am Planungstreffen trugen 15 TL zum attraktiven Jahresprogramm 2020 bei. Milena richtet einen herzlichen Dank an alle TL und äussert die Hoffnung, dass das Tourenjahr 2021 einfacher zu organisieren sein wird.

Wie Stella berichtet, konnten im Winter 16 Skitouren mit insgesamt 105 TN durchgeführt wer­den. Auf den Schneeschuhen trafen sich 23 TN auf 5 Touren. In der Langlaufwoche waren 8 TN dabei. Im Dezember bereiteten sich 13 TN am LVS-Kurs auf den kommenden Winter vor. Auch Stella bedankt sich bei den TL und konstatiert erfreut, dass die neuen Winter-TL in der kommenden Saison einige Touren anbieten werden.

Beide Berichte werden mit Applaus verabschiedet.

 

  1. Vorlage der Jahresrechnung 2019

Hans Hemund präsentiert die Jahresrechnung 2019, die im Mitteilungsblatt 2/2020 veröffentlicht wurde. Er erläutert einige Abweichungen zum Vorjahr und erwähnt, dass der Fonds zur Förde­rung des Clublebens, der schon lange nicht mehr alimentiert wurde, im laufenden Jahr aufge­braucht wurde. Insgesamt resul­tierte ein kleiner Verlust von CHF 461.78 bei Einnahmen von CHF 22'168.40 und Ausgaben von CHF 22'630.18. Das Vermögen liegt per 31.12.2019 bei CHF 67‘256.66.

 

  1. Bericht der RevisorInnen und Décharge-Erteilung an den Vorstand

Hans liest den Revisionsbericht von Gertrud Ochsner und Matthias Pfister vor. Die RevisorIn­nen schlagen vor, die Jahresrechnung zu genehmigen und den Vorstand zu entlasten. 

Die Anwesenden genehmigen die Jahresrechnung und bedanken sich bei Hans für seine Arbeit mit Applaus. Ebenso genehmigen sie den Revisionsbericht und erteilen dem Vorstand Décharge.

 

  1. Genehmigung der Jahresbeiträge

Der Vorstand schlägt vor, die Jahresbeiträge zu belassen bei:

      CHF   50.00 für die Kategorie Einzelmitglied

      CHF 100.00 für die Kategorie Familie

      CHF   25.00 für die Kategorie Jugend

Die Jahresbeiträge werden einstimmig genehmigt.

 

  1. Budget 2020

Hans erläutert das Budget, das im Mitteilungsblatt 2/2020 abgedruckt wurde. Gegenüber dem Vorjahr ergeben sich insgesamt nur unwesentliche Anpassungen. Allerdings wurde aufgrund der Erfahrungen vom letzten Jahr der Posten Subventionierung Touren erhöht und derjenige für die Ausbildung von TL entsprechend gekürzt. Die Material-Versicherung im Hallenbad Altstetten wurde gekündigt, da das Material veraltet ist und seit einigen Jahren praktisch nicht mehr aus­geliehen wird.

Hans weist darauf hin, dass das Budget vor der Corona-Pandemie erstellt wurde. Aufgrund der vielen Absagen dürften die Ausgaben wohl tiefer liegen als budgetiert. Dies obwohl der Vor­stand beschlossen hatte, die Tourensubventionen der Sektion an die BergführerInnen während ihres Berufsverbots trotzdem auszubezahlen, wie Stella in Erinnerung ruft.

Das Budget 2020 wird einstimmig angenommen.

  1. Wahlen
  2. a) Neuwahlen:

- Hans Hemund hat sich nach der letzten GV bereit erklärt, die Kasse zu übernehmen und sich in den Vorstand wählen zu lassen. Er wird mit Applaus gewählt.

- Erfreulicherweise kann auch das Präsidium wiederbesetzt werden. Milena Bastian war seit einigen Jahren die Ansprechperson der Sektion gegenüber dem ZV, zunächst im Co-Präsidium mit Magdalena Luz und anschliessend alleine. Die Zusammenarbeit mit dem ZV und mit anderen Sektionen, insbesondere mit denen der Ostschweiz, laufe sehr gut, wes­halb sie sich entschlossen habe, das Präsidium zu übernehmen. Dies stösst auf grossen Beifall und ihre Wahl wird mit zweimaligem Beifall bestätigt.

  1. b) Die Wiederwahl der Revisorin Getrud Ochsner erfolgt ebenfalls mit Applaus.

Mittelfristig wird mit der Wahl von Milena zur Präsidentin das Ressort Sommertouren frei und der Vorstand sucht deshalb ein zusätzliches Mitglied. Ausserdem weist Stella darauf hin, dass Chantal Pozzi die Mitglieder­verwaltung wieder abgeben möchte und auch für sie eine Nach­folge gesucht wird. Für diese Aufgabe ist der Einsitz in den Vorstand nicht zwingend.      

 

  1. 100-Jahr Jubiläum SAC Baldern

Die Sektion Baldern wurde am 21. Januar 1921 als Zürcher Sektion des SFAC gegründet. Das soll 2021 gebührend gefeiert werden. Gerda Haber präsentiert im Namen des OK, dem auch Susanne Schefer, Béatrice Breitschmid, Monika Saxer und Evi Arrigoni ange­hören, den Stand der Vorbereitungen. Sie fasst die Geschichte von SAC, SFAC und der Fusion kurz zusammen und stellt dann die geplanten Aktivitäten vor: eine Jubiläums-Mitgliederversammlung im Januar, jeden Monat eine Jubiläumstour und das Jubiläums-Sektionswochenende im August. Sie weist darauf hin, dass auch in allen Mitteilungsblättern im nächsten Jahr verschiedene Trouvaillen aus Protokollbüchern und Tourenberichten der Pionierjahre zu finden sein werden.

Das OK hat ein Budget aufgestellt, welches im MB2/2020 abgedruckt wurde. Es wird bean­tragt, dass die Sektion CHF 2500.00 für die Mitgliederversammlung sowie CHF 1400.00 für den Apéro am Sektionswochenende übernimmt. Die Restkosten von CHF 3800.00 beab­sichtigt das OK durch Sponsoring und Spenden zu decken, beantragt aber von der Sektion eine Defizit­garantie über diesen Betrag.

Stella bedankt sich für die Präsentation des Jubiläumsprogramms und fordert die Anwesen­den zu Spenden auf. Vor der Abstimmung wird die Frage aufgeworfen, ob nicht ein Teil des Sektions-Vermögens für das Jubiläum gebraucht werden könnte. Darauf erwidert Hans, dass sich dieses Vermögen über die Jahre aufgebaut hat und besser für andere Zwecke eingesetzt werden soll, was auch von einem Mitglied ausdrücklich unterstützt wird. Stella erwähnt zudem, dass unser Vermögen im Vergleich mit anderen Sektionen eher beschei­den ist. Durch Annahme der Defizitgarantie würde maximal der beantragte Betrag dem Vermögen ent­nommen.

Sowohl die budgetierten Ausgaben für die Mitgliederversammlung und den Apéro am Sektions­wochenende als auch die Defizitgarantie werden einstimmig genehmigt. 

 

  1. Mitteilungen und Verschiedenes

Weder von den Mitgliedern noch vom Vorstand liegen Mitteilungen vor.

 

Stella schliesst die GV um 20.35 Uhr.

 

       Für das Protokoll: Evi Arrigoni

Jahresbericht 2020 der Präsidentin

Vorstand: Nach der Neubesetzung der verschiedenen Vorstandposten konnten wir Anfang 2020 in einer stabilen Besetzung starten. Einzig das Präsidium konnte noch nicht neu besetzt werden und wurde auch 2020 von Milena Bastian gegenüber dem ZV vertreten.

Das Jahr begann noch ruhig, bis dann im Februar der Lockdown kam. Auch der hat uns in Form von Absagen von Touren und Tourenwochen getroffen. Die Informationen vom ZV kamen zuverlässig schnell und konnten durch Markus Pappe direkt auf der Homepage veröffentlicht werden. Ab Juni durften unsere Touren wieder durchgeführt werden und ganz viele fanden auch statt.

Die 100. GV im April musste zunächst leider abgesagt werden. Wir holten diese dann im November unter allen nötigen Schutzmassnahmen nach.

 

Unsere Vorstandsitzungen fanden regel- und planmässig statt. Inhaltlich ging es um die Routinethemen wie Terminplanungen, Tourenwesen, Budget, Buchhaltung und die Organisation der GV.

Dazu wurden wir regelmässig von Evi Arrigoni und Monika Saxer über die Aktivitäten im Jubiläumsjahr informiert. Sie beide vertreten den Vorstand im Jubiläums-OK.

 

Kontakte zum Zentralverband: Die Ost-CH-Präsidentenkonferenz (OPK) vom Mai wurde zunächst abgesagt, dann im August virtuell nachgeholt. Die Abgeordnetenversammlung vom Juni wurde Ende August in Bern live nachgeholt – mit einem stimmigen Schutzkonzept. Inhaltlich ging es da um das neue Leitbild und die Strategie 2021-2025, sowie die Jahresrechnung und die Beiträge an den Hüttenfonds. Ueli Mosimann wurde einstimmig zum Ehrenmitglied des SAC gewählt. Die OPK und Präsidentenkonferenz im Oktober bzw. November fanden virtuell statt, was erfreulich gut ging! Dort wurde eine Beitragserhöhung an den ZV um
CHF 10.-/Jahr beschlossen. Die Treffen der Umweltbeauftragen und der TourenchefInnen fanden ebenso virtuell statt.

 

Clubleben: Der Sommer-FK musste wegen fehlender Anmeldungen leider abgesagt werden. Verschiedene Anlässe fanden in kleinerem Rahmen oder gar nicht statt.

Stand heute gab es nach meinem Wissen keine direkten Coronaprobleme in der Sektion! Herzlichen Dank unsrerseits für die Rücksichtnahme und dennoch das Interesse, an Touren oder Anlässen – wenn sie stattfinden dürfen – teilzunehmen.

 

Antrag vom Vorstand

Anlässlich unseres 100-Jahr Jubiläums möchten wir die Statuten auf den aktuellen Stand bringen. Einige Änderungen drängen sich auf, anderes soll möglichst verein­facht und allgemein gültig formuliert werden. Die vom Vorstand revidierte Version wurde dem Juristen des SAC-Zentralverbandes (ZV) zur Begutachtung vorgelegt und als geneh­migungsfähig beurteilt.

Nachfolgend sind die inhaltlichen Änderungen aufgeführt, über die an der GV abge­stimmt werden muss. Bei Annahme der Änderungen treten die neuen Statuten auf Anfang Ge­schäftsjahr 2022 in Kraft.

 

Art. 2, Zweck und Aufgaben, Absatz 1:

Bisher:

Ihren Zweck sucht die Sektion zu erreichen durch:

- ein attraktives Tourenangebot  

- Förderung der Ausbildung

- Herausgabe eines Mitteilungsblattes

- Veranstaltung von Mitgliederver­sammlungen

Neu:

Ihren Zweck sucht die Sektion zu erreichen durch:

- ein attraktives Tourenangebot

- Förderung der Ausbildung

- Herausgabe eines Mitteilungsblattes

- Durchführung von gesellschaft­lichen, kulturellen und sportlichen Veran­staltungen

Begründung: Unsere Veranstaltungen wie z.B. der Vortrag im Januar, der Treffpunkt Uto Staffel, das Bräteln oder das Tourenplanungstreffen haben keinen Versamm­lungscharakter, sondern werden mit der neuen Formulierung besser umschrieben.

 

Art. 3, Mitgliedschaft, Absatz 1:

Bisher:

Die Mitgliedschaft in der Sektion kann in der Kategorie Jugend, Familie oder Einzelmitglied erworben werden. Eine

Mitgliedschaft ist ab dem 6. Altersjahr möglich. Das Stimm- und Wahlrecht wird ab dem Jahr erlangt, in dem das 16. Altersjahr vollendet wird.

 

Neu:

Die Mitgliedschaft in der Sektion können natürliche Personen erwerben. Das Eintrittsalter sowie das Stimm- und Wahlrechtsalter richten sich nach den Vorgaben des SAC.

Begründung: Vereinfachung, da die Details in den ZV-Statuten festgelegt sind.

 

Art. 3, Mitgliedschaft, Absatz 3:

Bisher:

Das Beitrittsgesuch ist mit offiziellem Formular dem Vorstand einzureichen. Über die Aufnahme neuer Mitglieder entscheidet der Vorstand.

Neu:

Das Beitrittsgesuch ist schriftlich der Sektion einzureichen.

Begründung: Das Gesuch wird seit einigen Jahren online eingereicht; der Vorstand entscheidet nicht über die Aufnahme.

Art. 3, Mitgliedschaft, Absatz 6, Sektionsübertritte:

Bisher:

Der Übertritt von einer SAC Sektion in eine andere ist möglich. Er ist durch die neue Sektion an die bisherige sowie an den SAC zu melden.

Neu:

Der Übertritt von einer SAC Sektion in eine andere ist möglich. Er ist durch die neue Sektion an die bisherige sowie an die SAC-Geschäftsstelle zu melden.

Begründung: Präzisierung

 

Art. 4, Beiträge, Absatz 2, Sektionsbeitrag:

Bisher:

Die Mitglieder entrichten ausserdem die von der GV festgelegten Beiträge an die Sektionskasse. Sie betragen jährlich maximal CHF 50.- für Kategorie Jugend, CHF 100.- für Kategorie Einzelmitglied und CHF 200.- für Kategorie Familie.

Mitglieder mit 50-jähriger Clubzuge-hörigkeit sind vom Sektionsbeitrag befreit.

Neu:

Die Mitglieder entrichten ausserdem die von der GV festgelegten Beiträge an die Sektionskasse.

Mitglieder mit 50-jähriger Clubzuge-hörigkeit sind vom Sektionsbeitrag befreit.

 

Begründung: Die Angabe von Maximal-Beiträgen ist nicht nötig, da in Art. 11 (Haf­tung) festgelegt ist, dass die Haftung der Mitglieder auf die Höhe des Jahresbei­tra­ges begrenzt ist. 

 

Art. 7, Vorstand, Absatz 2, Zusammensetzung:

Bisher:

Der Vorstand setzt sich aus sieben bis elf Mitgliedern zusammen. Die Wahl erfolgt für eine Amtsdauer von 2 Jahren. Wiederwahl ist möglich.

Neu:

Der Vorstand setzt sich aus bis zu neun Mitgliedern zusammen. Die Wahl erfolgt für eine Amtsdauer von 2 Jahren. Wiederwahl ist möglich.

Begründung: Anpassung an die aktuelle Situation.

 

Art. 7, Vorstand, Absatz 3, Aufgabenteilung:

Bisher:

Der Vorstand konstituiert sich selbst.

Neu:

Der Vorstand konstituiert sich mit Aus­nahme des Präsidiums selbst.

Begründung: Präzisierung

 

Antrag von Liliane Waldner

Antrag zu Händen der GV 2021 der SAC Sektion Baldern (gekürzt)

Die Sektion Baldern des Schweizer Alpen-Clubs engagiert sich mit geeigneten Mitteln dafür, dass der Gipfel im Gebiet des UNESCO-Welterbes Jungfrau-Aletsch mit der Höhe von 3945m und den Koordinaten 46° 32‘ 47.8“ Nord – 8° 6‘ 51.8“ Ost mit dem bisherigen Namen Agassizhorn in Heidi-Schelbert-Horn umbenannt wird.

 

Der Antrag stimmt mit dem Artikel 2 (Zweck und Aufgaben) der Sektion überein:

Die Sektion bezweckt die Förderung und Pflege der klassischen alpinen Sportarten, der neuen Formen des alpinen Freizeit- oder Leistungssports und jener kulturellen Aktivitäten, die im Zusammenhang mit dem Alpinismus, der Bergwelt und deren Erhaltung stehen.

Die Benennung von geografischen Landmarken wie Alpengipfeln hat eine kulturelle Dimension. Sie sagt etwas über die Geschichte der Bergwelt aus und prägt das Bewusstsein.

 

Begründung:

Louis Agassiz war ein berühmter Forscher, aber er hatte als Rassist eine dunkle Seite.

Es ist nicht angebracht, wenn ein Gipfel in einem Gebiet, das als UNESCO-Welterbe gilt, mit dem Namen eines Rassisten benannt ist. Die Benennung nach Louis Agassiz war nicht die Folge einer Ehrung des Forschers: sie war laut der Neuen Zürcher Zeitung vom 29. Mai 2017 ein „Selbstlob für die Ewigkeit“. Im August 1840 fand eine Gruppe von prominenten Forschern (unter ihnen auch Scheuchzer) heraus, dass Berggipfel noch keinen Namen hatten und benannten sie nach sich. Diese Forscher liessen ihre Beziehung zur „Kommission für die Dufourkarte“ spielen. So erhielten mehrere Berggipfel die Namen der damals versammelten Naturforscher, darunter auch das Agassizhorn.

Eine Umbenennung in Heidi-Schelbert-Horn wäre hingegen eine saubere und legitime Ehrung einer herausragenden Alpinistin und Wissenschaftlerin.

Unser früheres, verdientes Mitglied Heidi Schelbert-Syfrig muss in der Sektion Baldern, nicht besonders vorgestellt werden. Ihr Name würde als erster Name einer weiblichen Alpinismus- und Wissenschaftspionierin perfekt in die Nachbarschaft mit Scheuchzerhorn, Escherhorn, Studerhorn usw. passen.

Ein Vorstoss zur Umbenennung des Agassizhorns in Heidi-Schelbert-Horn würde zum 100-Jahr-Jubiläum der Sektion Baldern eine öffentlichkeits-wirksame Plattform für das Frauenbergsteigen abgeben.

 

Zürich, 20. Januar 2020

 

 

Ganzer Antrag:

Der ganze Antrag (3 Seiten) und ein interessantes, illustriertes Dossier (13 Seiten) von Liliane Waldner wird an der GV aufgelegt. Diese Unterlagen können im Voraus gedruckt oder als PDF bestellt werden bei Monika Saxer.

Vom OK 100-Jahr-Jubiläum

Leider mussten wir die Jubiläumsversammlung vom 21. Januar 2021 absagen. Wir werden sie aber im Herbst nachholen. Das genaue Datum geben wir im nächsten Mitteilungsblatt bekannt. Auf unsere Jubiläumsartikel, die wir an diesem Anlass ja vorstellen wollten, müsst ihr aber nicht solange warten. An der GV vom 29. April 2021 könnt ihr bereits Briefmarken und Postkarten kaufen. Und wir werden euch die beiden Biere mit Jubiläumsetikette und die T-Shirts vorstellen und eure Bestellungen entgegennehmen.

Am 100. Geburtstag unserer Sektion gab es doch noch eine kleine Feier. Ganz corona-konform haben wir vom OK uns auf dem Lindenhof zum Anstossen getroffen. Wie das Foto zeigt, gabs ein kleines Retro-Picknick mit Landjäger und Brot. Und weil wir das Bier wegen der immensen Schneefälle einige Tage zuvor noch nicht nach Zürich holen konnten, mussten wir getränkemässig ausweichen. Aber wie ihr sehen könnt, war immerhin die Jubiläumsetikette schon mit dabei!

Positiv vermerken können wir, dass die Jubiläumstouren gut angelaufen sind. Beide Skitouren konnten bei prachtvollem, aber bitterkaltem Winterwetter durchgeführt werden, wie ihr den Tourenberichten entnehmen könnt. Und schaut euch doch auch die prächtigen Fotos in der Bildergalerie auf unserer Homepage an.

Aus dem Archiv

Nachfolgend die buchstabengetreue Abschrift eines GV-Protokolls aus den Anfangs­jahren, welcher trotz einiger Lücken interessante Einblicke in die damalige Zeit gibt.

 

Generalversammlung

im Waldhaus Dolder.

  1. Februar 1923.

Anwesend:      Der gesamte Vorstand.

                        18 Mitglieder.

Nach einem kurzen Eröffnungswort der Präsidentin wird die 2. ordent­liche Generalversammlung begonnen.

  1. Das Protokoll der letzten G.V. wird verlesen + genehmigt.

    Im Anschluss daran wird beschlossen, eventuelle Abstimmungen offen vorzunehmen.

Als Stimmenzählerinnen werden gewählt:

    Frl. Lucie Bösch + Fräulein

  1. Der Jahresbericht wird gelesen + genehmigt. Es wird beschlossen, den­selben mit dem 1. Jahresbericht sowie mit dem Mitgliederverzeichnis pro 31. Dez 22 im Druck erscheinen zu lassen.
  2. Die Quästorin verliest die Rechnung.

                        Einnahmen: 1321.90

                        Ausgaben:       971

                                Saldo auf neue Rechnung – 350.90

    Die Revisorinnen: Frl. Ott + Welti haben die Rechnung geprüft, in allen Teilen richtig befunden + beantragen Abnahme derselben.

Frl. Sigrist hat ein Budget aufgestellt:

 

 

Das Budget wird genehmigt, unter dem Vorbehalt, dass der Vorstand kleine Änderungen vornehmen darf.

  1. Neuwahlen: Es liegt eine Rücktrittserklärung vor von Frl. L.W. Sigrist. Die übrigen Mitglieder werden in globo bestätigt. Als 7. Mitglied schlägt Frl. Walder Frl. Marie Welti vor. Die Vorschläge wurden nicht vermehrt. Frl. Welti ist gewählt.
  2. Wahl der Rechnungsrevisorinnen:

            Es werden vorgeschlagen + gewählt:

    Frl. L. Bösch + Frl. R. Ott

  1. Jahresbeitrag. Der Jahresbeitrag Fr. 10.- wird beibehalten.

 

Im Anschluss an die Sitzung findet ein Nachtessen statt. Nachher blie­ben die Anwesenden zu fröhlicher Unterhaltung beisammen.

Tourenchefin Sommer gesucht

Wir suchen ein neues Vorstandsmitglied, das sich mit dem Ressort Sommertouren für unsere Sektion engagieren möchte. Wir treffen uns fünfmal im Jahr zu einer Sitzung, an der wir unser Clubleben organisieren aber auch Spass zusammen haben.

Frauen in Zermatt – gestern und heute

Eine Ausstellung im Matterhornmuseum in Zermatt, passend zu unserem Jubiläum ab 28. Mai 2021

2021 jährt sich die Erstbesteigung des Matterhorns durch Lucy Walker – der ersten Frau auf dem Matterhorn – zum 150sten Mal. Ausserdem ist 2021 das 50-jährige Jubiläum des Frauenstimm- und Wahlrechts in der Schweiz. Das Matterhorn Museum nimmt diese beiden Jubiläen zum Anlass, sich mit der Rolle der Frauen in der Zermatter Geschichte und Gegenwart und damit mit Fragen der Gleichstellung und Gleichberechtigung in unserer Gesellschaft zu befassen.

https://www.zermatt.ch/museum/Sonderausstellungen

Mitgliederverwaltung

Christina Zbinden hat sich bereit erklärt, die Mitgliederverwaltung zu übernehmen. Herzlichen Dank

Unterkategorien